Eheschließung

Sie möchten heiraten- Von den erforderlichen Unterlagen bis zur Eheschließung

Worum geht es?

Was ist vor der Eheschließung zu tun?

  • Anmeldung für die Eheschließung beim Standesamt, in dessen Bezirk eine oder einer der Verlobten den Haupt- oder Nebenwohnsitz hat.

Wenn Sie beide nicht in Osnabrück wohnen, aber gerne hier heiraten möchten, melden Sie bitte Ihre Eheschließung bei dem Standesamt Ihres Wohnsitzes an und teilen dort mit, dass Sie in Osnabrück heiraten möchten. Der Standesbeamte wird dann dem Standesamt Osnabrück bestätigen, dass keine Ehehindernisse bestehen.

Aktuelle Informationen zur zugelassenen Personenzahl bei Trauungen finden Sie im Bereich "Was sollte ich noch wissen".

Tipp: Reservieren Sie bereits frühzeitig einen Termin. Die Anmeldung der Eheschließung kann bis zu sechs Monate vor dem Trautermin angenommen werden. Wenn es Ihnen nicht auf einen bestimmten Wunschtermin ankommt, gibt es auch kurzfristig freie Termine.

Trauungen werden auch an bestimmten Samstagen im Monat vorgenommen (zusätzliche Gebühr von 100,00 €). Bitte informieren Sie sich auch gern über freie Termine in unserem virtuellen Traukalender (Für weitere Fragen zu den Trauterminen wenden Sie sich bitte montags bis mittwochs jeweils in der Zeit von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Standesamt unter den Rufnummern 0541/323-4937 oder 0541/323-4946).

Zweimal pro Jahr bieten wir "Ambiente-Trauungen" im Regenwaldhaus des Botanischen Gartens der Universität Osnabrück an. An einem Freitagnachmittag und an einem Samstagvormittag pro Jahr trauen wir auch auf dem Gut Honeburg, sowie zweimal im Jahr im Schloss.

Trauungen im VIP-Bereich des Stadions "Bremer Brücke" (VfL-Stadion) sind nach Absprache möglich.

Das Standesamt der Stadt Osnabrück bietet Paaren wieder die Möglichkeit, sich an besonderen Orten trauen zu lassen:

Besondere Trautermine 2021:

VfL-Stadion: Nach Absprache mit dem VfL.

Für 2021 sind folgende Samstagstrauungen in der Stadtwaage geplant:

23.10., 06.11., 20.11., 04.12. und 18.12.2021

 

Besondere Trautermine 2022:

Botanischer Garten:  04.06.2022 und 13.08.2022, Zusatzkosten: 160,00 €

Gut Honeburg:  06.05.2022 und 07.05.2022, Zusatzkosten: 220,00 €

Schloss: 02.04.2022 und 10.09.2022, Zusatzkosten: 200,00 €

VfL-Stadion: Nach Absprache mit dem VfL.

Für 2022 sind folgende Samstagstrauungen in der Stadtwaage geplant:

15.01., 05.02., 19.02., 12.03., 09.04., 23.04., 21.05., 18.06., 02.07., 16.07., 30.07., 27.08., 24.09., 08.10., 22.10., 05.11., 19.11., 03.12. und 17.12.

Nachmittagstrauungen in der Stadtwaage:

20.05., 21.05., 17.06., 18.06., 29.07., 30,07., 26.08., 27.08., 23.09.und  24.09.

Bitte beachten Sie: Die Verfügbarkeit der Termine für die "Ambiente Trauungen" kann nur telefonisch erfragt werden. Für weitere Fragen zu den Trauterminen wenden Sie sich bitte montags bis mittwochs jeweils in der Zeit von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr an die Ansprechpartnerinnen im Standesamt unter den Rufnummern 0541/323-4937 oder 0541/323-4946.

Zum Herunterladen: Broschüre "Hochzeit in Osnabrück" 2021/2022

Wir weisen darauf hin, dass ab dem 1. Oktober 2021 eine neue Gebührenordnung in Kraft getreten ist. Die aktuellen Gebühren finden Sie im Bereich "Welche Gebühren fallen an".

Welche Unterlagen werden benötigt?

Sie waren noch nicht verheiratet und haben keine Kinder. Beide Partner sind volljährig und besitzen zudem die deutsche Staatsangehörigkeit und haben Ihren Hauptwohnsitz in Osnabrück. In diesem Fall werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass beider Partner
  • beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister (alle Urkunden sollten nicht älter als sechs Monate sein)

Wer schon einmal verheiratet war, benötigt darüber hinaus:

  • Eheurkunde mit Auflösungsvermerk

Bei vorheriger Eheschließung im Ausland und eventuell dortiger Scheidung erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Ansprechpartnerin im Standesamt nach den erforderlichen Urkunden und Unterlagen. Sofern ausländische Scheidungsurteile in Deutschland noch anerkannt werden müssen, erhalten Sie auch hierzu Informationen von Ihrem Standesamt.

Für Informationen bezüglich erforderlicher Unterlagen nutzen Sie das Formular Fragebogen Ehe. Dieses finden Sie auch auf der rechten Seite im Bereich  "Dokumente". Senden Sie das ausgefüllte Formular und eventuell schon vorhandene Unterlagen an heiraten@osnabrueck.de. Unsere Kolleginnen melden sich dann bei Ihnen für nähere Informationen.

Sind Sie oder Ihr Partner im Ausland geboren oder besitzen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, wenden Sie sich bitte an die angegebenen Ansprechpartnerinnen.

Sofern Sie oder Ihr Partner Ihren Hauptwohnsitz nicht in Osnabrück haben, benötigen Sie zur Anmeldung der Eheschließung eine Aufenthaltsbescheinigung Ihrer zuständigen Meldebehörde. Die Bescheinigung darf nicht älter als acht Tage sein.

Für gemeinsame Kinder werden Geburtsurkunden oder beglaubigte Abschriften aus dem Geburtsregister benötigt, sofern diese nicht in Osnabrück geboren sind.

Welche Gebühren fallen an?

Anmeldung Eheschließung: 50,00 Euro (unabhängig von der Staatsangehörigkeit), mit ausländischer Beteiligung: 40,00 Euro extra je Staatsangehörigkeit. 

Eheschließung nach Anmeldung von auswärts: 40,00 Euro

Zusätzliche Gebühr für Trauungen außerhalb der Öffnungszeiten (Samstag): 100,00 Euro

Stammbuch: je nach Ausführung (15,00 bis 35,00 Euro)

1 Eheurkunde: 15,00 Euro, für jede weitere Ausfertigung, die im gleichen Arbeitsgang ausgestellt wird: 7,50 Euro

Erweiterte Meldebescheinigung: je 9,00 Euro

Ehefähigkeitszeugnis (Ausstellung/Ablehnung): 50,00 Euro

Nachbeurkundung Eheschließung: 50,00 Euro

Prüfung bei Nachbeurkundung ausländisches Recht: 40,00 Euro je ausländisches Recht

Für die Trauungen im Botanischen Garten, im Stadion an der Bremer Brücke und auf dem Gut Honeburg erheben wir eine zusätzliche Aufwandsentschädigung. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Ansprechpartnerin im Standesamt.

Was sollte ich noch wissen?

Eheschließungen in der Stadtwaage

Corona - Aktuelle Informationen

Zugang zum Stadthaus und zum Trauzimmer in der Stadtwaage ab 1.12.2021 nur mit FFP-2-Maske und 3G-Nachweis (+Identifikationsnachweis)

Aktuelle Sonderregelungen ab 01.12.2021Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie gelten vor, während und nach der Trauung die nachfolgenden Regelungen der 3 G bzw. ihrer Ausnahmen (Schüler, Kleinkinder):

Jede teilnehmende Person hat ihren Status als geimpft, genesen oder getestet (bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests) unter Vorlage eines Identitätspapieres zu belegen.

(Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr und ab dem 16. Lebensjahr mit Vorlage eines Schülerausweises gelten außerhalb der Ferien aufgrund ihrer Teilnahme an den Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.)

Personen, die den Nachweis und den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von der Teilnahme ausgeschlossen!

Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung Niedersachsen, aus Gründen des Arbeitsschutzes, der Größe des Trauzimmers, Berücksichtigung der Durchführung mehrerer Trauungen am gleichen Ort sowie organisatorischen Gründen wird die absolute Gästezahl bei Trauungen auf 6 Personen festgesetzt:

Die genannte Teilnehmerzahl benennt  die Anzahl der Gäste inkl. Trauzeugen, die neben Brautpaar und Standesbeamten an der Trauung teilnehmen können.
Aufgrund der erhöhten Anforderungen wird darum gebeten, 30 Minuten vor der Trauung vorstellig zu werden.

Kinder des Brautpaares bis zu einem Alter von 14 Jahren werden zusätzlich erlaubt.
Generell können Kinder unter 3 Jahren, auf dem Schoß eines Elternteils sitzend, teilnehmen ohne als Einzelperson gerechnet zu werden.

Wenn Sie Ihren Trautermin stornieren möchten, setzen Sie sich bitte mit der Rufnummer 0541/323-2832 in Verbindung!

FFP-2-Maskenpflicht:
In allen Bereichen gilt, dass alle Anwesenden mit Ausnahme des/der Standesbeamten/-in verpflichtet sind, während der ganzen Zeit eine FFP2, KN95, N95-Maske oder eine Maske mit vergleichbarem Standard zu tragen.

Personen aus Risikogebieten/Erkrankte:
Personen mit Symptomen, die auf eine Infektion mit COVID-19 hinweisen, welche nicht anders erklärbar sind, müssen der Trauung fernbleiben. Das gilt auch für das Hochzeitspaar selbst und ggf. die Berufsfotografin oder den Berufsfotografen.

Sänger/Musik:
Derzeit können wir es in Osnabrück leider noch nicht ermöglichen, dass Sänger/-innen die Trauungszeremonie begleiten!
In allen Trauräumen ist es möglich, die Trauung durch instrumentale Musik (nicht Blasinstrumente!) oder abzuspielende Musik (Steckdose vorhanden) zu begleiten (maximal insgesamt 5 Minuten). Bitte teilen Sie uns diesen Wunsch dann vorab mit! Vielen Dank!

Eine Anmeldung zur Eheschließung oder auch eine persönliche Beratung zu Formalien ist nur mit vorheriger Terminvergabe möglich.

 

An wen muss ich mich wenden?

Ansprechpartner