Förderung der energetischen Gebäudesanierung

Förderprogramm „Osnabrück saniert“

Worum geht es?

Mit dem Förderprogramm „Osnabrück saniert“ fördert die Stadtverwaltung im gesamten Stadtgebiet Maßnahmen zur energetischen Sanierung an Bestandsgebäuden.

Förderfähig sind:

  • Schritt 1: die Sanierungsberatung (Grundlage für die Förderung von Dämmmaßnahmen und Heizungsanlagen)
  • Schritt 2: die Maßnahmenumsetzung
    • die Errichtung klimafreundlicher Heizungsanlagen,
    • die Dämmung von Fassaden, Dächern sowie Geschoss- und Kellerdecken,
    • die Einrichtung von Photovoltaikanlagen sowie
    • weitere Maßnahmen mit einem besonderen Beitrag zum Klimaschutz.

 

An wen muss ich mich wenden?
Anfragen sind zu den folgenden Servicezeiten unter der Nummer 0541-323-3245 möglich:
Dienstag, 13 bis 16 Uhr
Donnerstag, 13 bis 16 Uhr

Was wird vorausgesetzt?

Antragsberechtigt sind Eigentümer und Eigentümerinnen von beheizten Bestandgebäuden oder bevollmächtigte Personen, insbesondere Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Kleinstunternehmen, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und gemeinnützige Organisationen.

Die Förderung erfolgt nach dem „Windhund Prinzip“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Es werden nur Maßnahmen gefördert, die nicht aufgrund einer Rechtsvorschrift umgesetzt werden müssen.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung!

Es ist die Verfahrensrichtlinie der Stadt Osnabrück zu beachten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Vor der Antragstellung zur Bezuschussung von Dämmmaßnahmen und Heizungsanlagen ist eine durch die Stadt Osnabrück beauftragte Sanierungsberatung in Anspruch zu nehmen (Schritt 1 der Antragsstellung). Nur im Rahmen der Energieberatung empfohlene Maßnahmen können bezuschusst werden. Die weitere Antragstellung bei der Stadt Osnabrück für die einzelnen Maßnahmen kann durch den Energieberater erfolgen. Bei Vorlage eines Gutachtens, das der „Richtlinie über die Förderung der Energieberatung für Wohngebäude“ des BAFA entspricht und das nicht älter ist als 5 Jahre ist, ist keine Energieberatung erforderlich. Liegt ein Gutachten vor, können Zuschussanträge direkt durch den Eigentümer gestellt werden (Schritt 2 der Antragstellung).

Welche Gebühren fallen an?

Für die Energieberatung ist ein Eigenanteil von 50 Euro zu leisten ist. Der Betrag wird am Tag der Beratung direkt mit dem Berater abgerechnet.  Diese Pauschale wird im Rahmen der Bewilligung einer Zuwendung durch die Stadt Osnabrück wieder erstattet.

Welche Fristen muss ich beachten?

Anträge sind vor Beginn der Sanierungsmaßnahme zu stellen. Die Auftragsvergabe darf erst nach offizieller Zusage der Förderung  erfolgen.

Aufgrund des großen Interesses an diesem Förderprogramm ist mit einer längeren Bearbeitungszeit zu rechnen! Berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Planung.

An wen muss ich mich wenden?