Untersuchungsberechtigungsschein


Zur Vorlage bei der Einstellungsuntersuchung für Jugendliche unter 18 Jahren vor dem Antritt einer Arbeitsstelle.

Leistungsbeschreibung


Wer noch nicht 18 Jahre alt ist und ein Beschäftigungsverhältnis beginnen will, muss sich einer ärztlichen Untersuchung (Jugendarbeitsschutzuntersuchung) unterziehen. Ohne diese Untersuchung dürfen Arbeitgeber Jugendliche nicht beschäftigen.
 
Benötigt werden hierfür:
  • ein Untersuchungsberechtigungsschein (dient als Abrechnungsunterlage und ist bei der untersuchenden Ärztin oder dem untersuchenden Arzt abzugeben) und
  • ein Erhebungsbogen (dient zur Darstellung der aktuellen physischen und psychischen Situation und ist vollständig ausgefüllt der untersuchenden Ärztin oder dem untersuchenden Arzt vorzulegen).

Wer benötigt einen Untersuchungsberechtigungsschein ?

Jugendliche, die vor Vollendung des 18. Lebensjahres ein Beschäftigungsverhältnis beginnen und deshalb nach den Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes ärztlich untersucht werden müssen, erhalten einen Untersuchungsberechtigungsschein.

Die Arztwahl ist in der Regel frei.

Der oder die Jugendliche kann den Antrag selbst stellen.

Wichtige Informationen zum Jugendarbeitsschutz erhalten Sie auf der Internetseite des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie.

An wen muss ich mich wenden?


Erhalten können Sie den Untersuchungsberechtigungsschein beim zuständigen Meldeamt Ihres Hauptwohnsitzes. Die Arztwahl ist frei.

Welche Unterlagen werden benötigt?


Personalausweis bzw. der Reisepass oder - soweit vorhanden- der Kinderausweis

  • Personalausweis oder Reisepass beziehungsweise Kinderausweis

Welche Gebühren fallen an?


Es fallen keine Gebühren an. Die Kosten der ärztlichen Untersuchung werden vom Land getragen, sofern Ihr Hauptwohnsitz in Niedersachsen ist.

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtsgrundlage


Jugendarbeitsschutzgesetz

Was sollte ich noch wissen?


Für Jugendliche, die in den Schulferien für höchstens vier Wochen im Kalenderjahr beschäftigt werden, ist keine Jugendarbeitsschutzuntersuchung erforderlich.

Amt/Fachbereich


FB32

Bemerkungen


Hinweis für die untersuchenden Ärztinnen und Ärzte: Die Abrechnung der Kosten erfolgt beim Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Außenstelle Hannover, Am Waterlooplatz 11, 30167 Hannover

Kontakt

  • Bürgeramt